Über uns

PANAO: Im Auftrag der Nachhaltigkeit

Orangensaft ist neben Apfelsaft der beliebteste Fruchtsaft in Deutschland: 2018 und 2019 lag Orangensaft mit einem Pro-Kopf-Konsum von 7,4 bzw. 7,2 Liter sogar an erster Stelle. Der größte Exporteur von Orangensaft nach Deutschland und in die EU ist Brasilien. Leider ist dessen Produktion in Brasilien häufig mit sozialen, ökologischen und ökonomischen Problemen verbunden.

Gemeinsam das Ziel verfolgen

Die Partnerschaft für Nachhaltigen Orangensaft (PANAO) hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Herausforderungen zu begegnen. Deutsche und brasilianische Akteure aus der Privatwirtschaft, der Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Politik setzen sich daher mit gesammelter Kraft für soziale Gerechtigkeit sowie Arbeits- und Umweltschutz in der Orangensaftproduktion in Brasilien ein.

Schließlich können menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen für Arbeiterinnen und Arbeiter und Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Maßnahmen zum Umweltschutz nicht mit Insellösungen erreicht werden. Alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette müssen gemeinsam dafür sorgen, dass nachhaltig produzierter Orangensaft zur Norm wird.

Die PANAO bietet den Rahmen für ein abgestimmtes Vorgehen der Akteure in Brasilien, Deutschland und der EU; sie bündelt Wissen und Ressourcen und fördert den Dialog zwischen den Akteuren. Dabei folgt PANAO der Maxime, dass nur Zusammenarbeit auf Augenhöhe den nötigen Erfolg bringen wird.

Praktische Arbeit

Mit konkreten Aktionen zu einem nachhaltigen Orangensaftmarkt

Ein zentrales Thema bei der Umsetzung menschenwürdiger Arbeits- und Lebensbedingungen ist, dass die Arbeiter*innen und Kleinbäuerinnen und -bauern mit ihrer Arbeit Löhne und Einkommen erzielen können, die für sie und ihre Familien existenzsichernd sind. Vor diesem Hintergrund entwickelt die PANAO gemeinsam Ansätze, die in vier Handlungsfeldern gebündelt sind.

  • Nachhaltige Beschaffungspraktiken

    • Durch eine Analyse der Orangensaftlieferkette wird der Handlungsbedarf identifiziert und mehr Transparenz in die Lieferkette gebracht.

    • Die Mitglieder entwickeln ein Konzept für nachhaltige Beschaffungspraktiken von Abfüllern und Lebensmitteleinzelhändlern.

  • Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

    • Die tatsächlichen Arbeitsbedingungen und Lohnhöhen werden erfasst, Verbesserungsmöglichkeiten und Zielgrößen definiert.

    • Existenzsichernde Löhne und Einkommen werden ermittelt und die Diskrepanz zu aktuellen Löhnen und Einkommen kalkuliert.

    • In ausgewählten Pilotbetrieben erarbeiten die Partner zielgerichtete Maßnahmen zur Verbesserung und setzen diese um.

  • Starke Arbeitnehmervertretungen

    • Arbeitnehmer*innen und ihre Vertretungen in Brasilien sollen weiter gestärkt werden.

    • Der soziale Dialog wird weiter vorangetrieben, indem PANAO die Weiterentwicklung einer Dialogstruktur unterstützt, um Verhandlungsprozesse zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu stärken.

  • Politische Rahmenbedingungen

    • Sowohl in den Produzenten- als auch Konsumentenländern werden die politischen Rahmenbedingungen verbessert.

    • PANAO führt den Dialog mit Partnern auf deutscher, europäischer und brasilianischer Ebene und wirkt so auf politische Entwicklungen ein.

Eindrücke